--> ReisenReisen | HASENFARM
18. September 2010

tiere_essen

Reisen verändert. Auch uns. Ob wir´s wollen oder nicht. Manche Veränderungen überraschen uns.

Es dürfte jetzt ca. zweieinhalb Monate her sein, dass wir das letzte Stückchen Fleisch zu uns genommen haben. In Deutschland wäre dies eine unvorstellbar lange Zeit. Und ein Ding der Unmöglichkeit. In Indonesien, Sri Lanka und Indien ist das aber einfach so passiert. Ohne Absicht. Wir haben es nicht mal gemerkt.

7. August 2010

doa17

8. März 2010

Unsere beiden Mädels, die uns dreieinhalb Wochen durch die Hitze begleitet haben, sind im unterkühlten Hamburg angekommen. Vor dem Abflug haben wir noch gewitzelt, ob sich der Winter in Deutschland jetzt mal so langsam verzieht und dem Frühling Platz macht. Wir haben gemutmaßt, dass Neuschnee fallen wird, wenn die Maschine aus Singapur in Hamburg/Fuhlsbüttel aufschlägt. Nun ratet, was passiert ist?

Es erreichten uns zwei hübsche Fotos, die unsere Vorahnung bestätigen. Auch wenn die Schneedecke noch so weiß strahlen mag, uns lässt das Wetter hier drüben kalt. Nur das ASTRA wünschen wir uns hier an den heißen Abenden in unsere Kehlen.

schneemann_klein

schuhe

8. Januar 2010

laos

Die Ereignisse der letzten Tage in Fast Forward: 12 Stunden mit dem Nachtzug von Bangkok nach Ubon Ratchathani. Von dort mit zwei Paerchen aus Landshut und Wien auf der Ladeflaeche eines Pick-Ups mit 100 km/h zur Grenze nach Chong Mek, fuer 30USD Visum gekauft, Grenzuebertritt, mit dem Minivan weiter nach Pakse.
Dann sind wir von Pakse nach Sueden zu den 4.000 Inseln gefahren. Mit dem Boot ging es auf dem Mekong flussabwaerts, vorbei an badenden Wasserbueffeln, auf dei Insel Don Khon. Dort sitzen wir jetzt auf der Terrasse unserer Huette und blicken auf ein Stueck Mekong. Vom Ufer gegenueber klingt laotische Musik zu uns herueber, Voegel zwitschern, ab und zu faehrt ein Longtail-Boot an uns vorbei. Huehner laufen ueberall frei herum, die Bewohner gruessen uns freundlich und ein leichter Wind macht die 33ーC so angenehm, wie es nur moeglich ist.
Laos zeigt sich von seiner schoenen Seite.

2. Januar 2010

Heute haben wir uns an die Verteilung der via PayPal eingegangenen Unterstützung von Holger gemacht. Während Till gestern die Ehre hatte, uns am ersten Essenstand “Gesellschaft” zu leisten, gelang es mir heute, für Holger einen legendären Snack ausfindig zu machen. Seit ich an einem Abend im April 2003 in Chumphon eine Portion “Klebreis mit Mango” (Sticky Rice with yellow mango) aß, hängt mir dieser Geschmack in der Erinnerung fest. Und heute stand ich plötzlich nichtsahnend vor einem Stand, der diese Sünde verkaufte. Für 20 Baht kaufte ich eine Portion. Leider war ich schon fast fertig mit essen, als mir einfiel wer mich da eingeladen hat. Aber fragt mal einen Junkie, seine Drogenbeschaffung und seinen Konsum zu dokumentieren – das geht einfach nicht. Also gibt es hier nur den Rest vom Fest:

DSC01358

Am Abend gaben wir 80 Baht für “Red Pork with Noodles” und “Rice with crispy pork” einem kleine Stand, der mit seinem Nachbarn eine Art “Open-Air”-Restaurant bildete. Dank Soja-Chilli-Sauce und dargereichtem Lauch als Snack eine willkommene Belohnung für die Strapazen des Tages.

DSC01376

DSC01379

Khop khun, Holger!

zuletzt inspiriert

verlinkt

bloggerei.de - deutsches Blogverzeichnis Bloggeramt.de frisch gebloggt Das Blog Verzeichnis Blog Top Liste - by TopBlogs.de BlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor blogoscoop blogtotal