--> Hip-HopHip-Hop | HASENFARM
19. April 2009

Leidenschaft, als Wochenthema des Projekt 52, setzt sich bekanntlich aus den Worten “Leiden” und “schaft” zusammen. Es ist also etwas, dass im alten Sprachgebrauch Leiden schafft. Dennoch assoziieren wir mit dem Begriff das Positive.
Viel spannendert, als das Foto, ist möglicherweise die Interpretation des Leidenschaftlichen an sich, lässt sich doch alles, was wir tun, ins Leidenschaftliche steigern.

Dem Klassiker von Leidenschaft – die zwischenmenschliche Beziehung – musste in unserer Bildwahl die Leidenschaft nach guter Musik weichen. Besonders jetzt, wo die Festivalkalender den Feier-Campern die Sommerplanung auferlegen, schien es uns das passendesMotiv zu sein, einen Blick über den Campingplatz beim SPLASH-Festival 2007 auf der Halbinsel Pouch vorzustellen.
Während im Hintergrund die phatten Hip-Hop-Beatz über das flache Grasland wummerten, lagen die erschöpften Homies in ihren Zelten. Und wenn man sich dieses Foto in seiner Anmutung eines geräumten Schlachtfeldes ansieht, kann man von wahrer Leidenschaft für Musik und Festivals sprechen, denn wer tut sich so was schon aus 08/15-Laune an?

leidenschaft

B-Boy Kanye West hat für das High-Society-Modelabel Louis Vuitton eine Sneakers-Kollektion kreiert. Auf der Pariser Modemesse feierte die Fusion aus Trendyness, Sportivity und Glam Prämiere. Wenn man sich die sportlichen Schuhe genau ansieht, erkennt man wie gut der west´sche, hip-hop-beeinflusste Stil zu der sonst schicki-micki-Mode von Vuitton passt.
Aber da man bekanntlich gut über Geschmack streiten kann, wird es kein finales Urteil über diese besondere Kollektion geben.

west03

west02

west01

samydeluxe

Denk ich an Hip-Hop in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht. Viel Positives lässt sich über deutschsprachigen Hip-Hop in den zurückliegenden Monaten nicht gerade vermelden, haben die Berliner Slumkids a la Bushido intellektuellen Hip-Hop ins Exil getrieben. Die einstigen Hochburgen des deutschen Sprechgesangs Benztown und Hamburg City hüllten sich seit ihrer Pionierarbeit gerne in Schweigen.

Doch jetzt meldet sich von der inländischen Waterkant die Hip-Hop-Fraktion zu Wort und verspricht, Polkappen zu schmelzen, denn so heiß ist der Scheiß. Sam Semilia aka Samy Deluxe veröffentlicht nach seinem bereits 5 Jahre zurückliegendem Album “Verdammtnochma” seine erste Single-Auskopplung aus dem am 6.3.2009 erscheinenden Album “Bis Die Sonne Rauskommt”. Die Single “Dis Wo Ich Herkomm” wird als B-Seite auf der ersten offiziellen Single des neuen Albums zu finden sein.
Während die meisten anderen Künstler und Promoter nicht den Arsch in der Hose dafür aber die Dollar-Noten in den Augen haben, sozialkritische und inhaltsgefüllte Alben-Auskopplungen als Erst-VÖs auf den Markt zu werfen, geht Samy Deluxe den umgekehrten Weg.
“Dis wo ich herkomm” überrascht durch klares Beziehen von Positionen zu ideologischen und gesellschaftlichen Missständen, die größtenteils auf dem Rücken der demotivierten Jugend ausgetragen werden. Es wurde z.B. Zeit, dass jemand den Mut besitzt, sich laut über die Folgen des 3. Reichs in Bezug auf den heutigen Nationalstolz zu äußern. Samy Deluxe besitzt den Mut und liefert damit sowohl ein musikalisch als auch intellektuelles Achtungswerk ab. Und das macht extrem neugierig auf das neue Album. So kann Musikmarketing auch funktionieren.

Video: Samy Deluxe “Dis wo ich herkomm” auf kyte

iPhone-App: FourTrack Was wäre die Musikgeschichte ohne den legendären 4-Spur-Rekorder MPC von Akai. Kaum ein Hip-Hopper oder Oldschool-Techno-Produzent lässt diese Kiste als Startausrüstung seiner musikalischen Laufbahn unerwähnt. Da war es nur eine Frage der Zeit, bis sich ebene jener 4-Spur-Rekorder in den Gadgets des 21. Jahrhunderts einnistet. Und so bekommen jetzt iPhone und iPodTouch ihre Killer-Applikation zum Erstellen “komplexer” 4-Spur-Tracks. Sonoma Wire Works hat den Brückenschlag zwischen den Welten mit seiner Applikation FourTrack (App Store Link) geschaffen.

FourTrack kann Klangfragmente über Mikro oder WiFi laden. WiFi sorgt zudem dafür, dass die erstellten 4-Spur-Tracks auf einen lokalen Rechner geladen und von dort aus weiter verarbeitet werden können. Erstere Eingangsquelle macht die Applikation zu einer interessanten Alternative zum Fieldrecording. Besonders Klangexperimente in urbanen Räumen lassen sich damit durchaus leicht erstellen.

FourTrack Features:

  • Track Count – 4
  • Track Length – unlimited
  • Recording Quality – 16 bit, 44.1 kHz
  • Calibrated Meters – accurately monitor record and playback levels
  • Recording Clip Lights – ensure input levels do not cause distortion
  • Calibrated Faders – accurately adjust playback level of each track
  • Pan Control – move tracks from left to right
  • Time Line – seek to anywhere in your song instantly
  • Shuttle Wheel – accurately move within your song
  • Slide-to-Record – prevents over-writing your tracks
  • Latency Compensation – accurate to within 1ms
  • Compressor-Limiter – automatically fattens sound of the output mix
  • Song List – unlimited song count
  • WiFi Sync – copy recordings to a desktop computer

Als Alternative zu den komplexen Produktionsumgebungen auf einem Laptop, kommt diese App nicht in Frage. Aber für die Kreativen dieser Zeit könnte es eine willkommene Anwendung sein, mit dem iPhone bzw. iPodTouch nicht nur zu Konsumieren, sondern auch zu Produzieren.

(via De:Bug)

Kuchenplatte Hamburg

Weder Fisch noch Fleisch – so zeigte sich das Wetter in der Hansestadt am heutigen Sonntag – und bot ideale klimatische Rahmenbedingungen, die 3. Hamburger Kuchenplatte in der Großen Bergstraße aufzusuchen.
Die Kuchenplatte ist ein Indoor-Flohmarkt. Neben Vinyl und CDs wird Fashion und Schmuck ge- und verkauft, getausch oder darüber gefachsimpelt. Waffeln dienen als Namenspatron und füllen die Bäuche der Musikphilospohen.
Den Ursprung der Kuchenplatte findet man in Köln. Dort haben Defcon und Scope die Veranstaltung ins Leben gerufen. In die Hansestadt haben das Konzept Suppe (Soulfood) und Master Quest (Homerun HiFi) geholt. Musikalisch liegt der Schwerpunkt in Richtung Funk und Hip-Hop. Der Anhänger elektronischer Musik musste sich heute nur durch ca. 5 Kisten wühlen. Aber dennoch lohnt ein Blick in genreübergreifende Plattenkisten.

So ein Flohmarkt in schummrigem Rotlicht und mit Waffelduft durchsetzten Räumen hat etwas für sich, beschehrt er dem Sammelwütigen manchmal in dreierlei Hinsicht Freude:

  1. wenn man endlich eine lange gesuchte Platte in Händen hält,
  2. wenn man sich mit dem Verkäufer auf einen realistischen Preis geeinigt hat,
  3. wenn man zu Hause feststellt, dass in der Hülle die falsche Platte steckt.
    (So ging´s mir heute: es sucht nicht zufällig jemand die Mobilee 015 und bietet mir die Mobilee 014?)

Wenn es ein Politiker so weit gebracht hat, dass ihm von einem jungen Hip-Hop-Artist ein dermaßen derber Track mit stylischem Video produziert wird, dann muss in dem Kerl ein unglaubliches Potential stecken, das Land zu verändern. Amerika hätte dies dringend nötig. Auch wenn seine Statements im Moment nur Wahlkampf ist, liegt er mit seiner Ausstrahlung schon mal Galaxien vor seinem Gegner.


Obama ’08 – Vote For Hope from MC Yogi on Vimeo.

With the 2008 presidential election, Americans face a pivotal choice between not just two candidates, but two paradigms. We need someone who understands the complexity of our time. Someone who believes in investing in renewable energy, in education, in women’s rights, in civil rights, in healthcare for Americans. Someone who believes in dealing with global issues with diplomacy so we can restore our respect in the world. Barack Obama represents the change we need and can lead us into a brighter future.

“Vote For Hope” was written to encourage and inspire the hip hop generation—and everyone—to get involved, and contribute their time, energy, creativity, and other resources to be the change they want to see in the world. We have been inspired by the artistic and musical contributions that have been pouring out accross the nation in support of Barack Obama’s campaign. Vote for Hope is our offering to this creative movement. It is our way of adding our small voice to the collective voice of millions of Americans calling for a change. —- MC YOGI

Wie man es übrigens nicht machen sollte, zeigt der weißhaarige Greis hinter Obama in diesem Bild eindrucksvoll. FAIL!

Barack Obama und McCain

(via MC und René)

4. September 2008

Wenn der amerikanische Hip-Hop-Weltstar Kanye West das Video des Berliner Solokünstlers Peter Fox mit der Überschrift “This shit is dope!!!” tituliert, kann man nur sagen: “Alles richtig gemacht Peter”.
Wir freuen uns riesig auf das Konzert und hoffen, dass sich Kanye danach ärgern wird, nicht persönlich da gewesen zu sein.


YouTubeDirektAbitur

Wahre Worte, die der Braunschweiger Rapper Fabian Römer aka F.R. da spricht. Die derzeitige musikalische und intellektuelle Entwicklung des deutschen Hip-Hop´s verläuft ähnlich wie die Geburtenrate – steil bergab. Ob nun der gesungene Zeigefinger die Lösung aus dem Dilemma ist, sei dahingestellt. Mutig ist eine solche Performance allemal. Denn welcher coole Junge traut sich über so ein uncooles Thema zu rappen. Gangsta-Style ist doch angesagt, über Bitches wird gesprochen und Waffen, logo. Das inhaltlich starke Texte durchaus gewitzt und interessant einen Spiegel aufrichten können, zeigen die Textzeile “Vielleicht verwechselst du dein Schwanz mit der 9mm.” und “…in Warschau hätte man Euch beneidet für das was ihr Getto nennt…”.


YouTubedirektmixing

Letzte Woche habe ich meine alte Tape-Sammlung zum örtlichen Entsorgungsbetrieb gebracht. Wenn ich mir das Video so ansehe, fühlt es sich an, als hätte ich meine Plattensammlung verbrannt.
Es ist schön zu sehen, wie in Zeiten von durchdringendem Digitalism Kreative die Macht der Analogie entdecken und auch sensationell nutzen. Respect!
(via djmq)

zuletzt inspiriert

verlinkt

bloggerei.de - deutsches Blogverzeichnis Bloggeramt.de frisch gebloggt Das Blog Verzeichnis Blog Top Liste - by TopBlogs.de BlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor blogoscoop blogtotal