10 Techno-Tracks that changed my life

Die Headline sagt schon alles. Diese Auflistung ist quasi eine Sammlung musikalischer Eckpfeiler meiner Entwicklung und der elektronischen Tanzmusik. Nur ein kleines Stück von dem, was in den letzten 20 Jahren an Tnträgern erschienen ist, hat mich so nachhaltig bewegt, dass ich beim Anhöre der folgenden Tracks meistens noch weiß, wann und wo ich sie zum ersten Mal gehört habe.

HINWEIS IN EIGENER SACHE: Die folgende Auflistung ist subjektiv und ungeordnet. Zudem weise ich ausdrücklich darauf hin, dass Musik keinen Rückschluß auf Persönlichkeit, Charakter oder sonstige Qualifikationen zulässt. Die Aussage, “wer Metall hört, frisst Menschen” ist falsch! Wer sich die folgenden Tracks anhören möchte, den fordere ich auf: “Open your mind” und begib dich auf diese sonderbare Reise -- eine Reise durch die Entwicklung eines deutschen Musikgenres der Wiedervereinigung.


Hole in One -- X-Paradise
Im Video “Techno City” verarbeitet, ist es quasi mein erster “Chill-Out”-Track.
Zum ersten Mal gehört: im Wohnzimmer bei meinen Eltern, spät Abends.


Tyrell Corp. -- Running
Wie ein so minimaler Track solche gewaltige Energie übermitteln kann, fasziniert mich auch Jahrzehnte nach dessen Erscheinen.
Zum ersten Mal gehört: in der CD-Abteilung des örtlichen Hit-Musik-Ladens.


Maurizio -- Domina
Eine CD in einer Blechbox, so kam die Maurizio-Serie zu mir. Die Blechbox war notwendig, um die ungeheueren Kräfte der Dub-Monster unter Kontrolle zu halten.
Zum ersten Mal gehört: auf einem alten Güterbahnhof in Dessau, Nachts um 3 Uhr.


Sperminator -- No woman allowed
Schaut Euch das Video “Techno City” an. Da läuft der Track an einer Stelle im nebeligen Club, der von blauen Blitzen durchzuckt wird. Da machte es “Klick”.
Zum ersten Mal gehört: siehe bei “Hole in one”


Marusha -- Rave Channel
Nein, ich schäme mich nicht, diesen Track hier zu nennen. Als Marusha 1992 mit diesem Track ein Zeichen gegen die Schließung von DT64 setzen wollte, war ihr Sound noch meilenweit von dem späteren schmusemuseschnulzen-Style entfernt und war noch technoid kompromisslos.
Zuerst gehört: auf einer CD, die ich mir in der örtlichen Bücherhalle ausgeliehen habe.


Jeff Mills -- The Bells
Also zu Jeff Mills sage ich nichts. Da braucht man auch keine Worte!


Dave Clarke -- Wisdom to the wise
Dieser Track steht Pate für Dave Clarke, der mich mit seiner Red-Serie fesselte.


Hardfloor -- Lost in a silver box
Pure Acid. No more word needed!


Surgeon -- Basictonal-Remake
Shuffelnd-tribender-Krach-Sound. Du wirst nicht verstehen, warum dieser hier aufgeführt ist, wenn du nicht mal im Tresor standest und dieser “Krach” aus der Lautsprecherwand über dich hereingebrochen ist. Ich habe dort im Dunkel des Kellers Männer bei diesem Track weinen sehen! True!


Misjah -- System S
Eine Schallplatte, die wie ein aufgesägter Baumstamm aussieht und einen extrem treibenden Drumbeat auffährt, der mit einer verklemmten Sirene zum Monster wird. Das ist meine erste gekaufte Schallplatte, wegen der ich mir später 2 Technics MKII ins Haus holte.
Zuerst im einzigen Plattenladen der Region gehört.


Daft Punk -- da funk
Ich glaube, dass 1996 mit Daft Punk´s “Homework” meine Platte rauskam, die ich meinen Enkeln so schwärmerisch beschreiben und vorspielen kann, wie es die ältere Generation mit dem White Album der Beatles macht.
Zuerst gehört als mir mein Freund TO die Platte Abends zuhause vorspielte.


G-Man -- Sparticus
Wenn ich nur noch einen Track hören dürfte und dann alle Musik auf dieser Welt gelöscht wird, dann wäre es DIESER!


Aphex Twin -- Elephant Song
Ich gebe zu, dass diese Klancolage krank klingt. Dennoch weiß ich dass, als ich am 18.10.1996 die Crazy Night of Techno mit Marcos Lopez hörte, dieser Track etwas Besonderes ist.


Jeff Mills -- Late Night
Nochmal Mills? Ja, muss! Dieser Track steht jedoch stellvertreten für seine “Cycle 30″-Serie, die ich aber akkustisch nicht im Netz gefunden habe.
Zuerst gehört am 18.10.1996.

Wer mitgezählt hat, wird merken, dass es mehr als 10 Tracks sind. Aber ich hatte keine Lust, die Headline zu ändern. Ausserdem sind Emotionen nicht in mathematische Schemen zu pressen. Und nun du!


Verpasse keinen neuen Beitrag und abonniere unseren RSS-Feed oder unsere Twitter-News.

3 Kommentare bis jetzt, schreibe hier auch etwas.

  1. [...] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Henning Groß und Henning Groß, HASENFARM-News erwähnt. HASENFARM-News sagte: New blog post: 10 Techno-Tracks that changed my life http://bit.ly/IjNAe [...]

  2. Gravatar Icon uberVU - social comments

    schrieb am 7. November 2009 um 16:30 Uhr:

    Social comments and analytics for this post…

    This post was mentioned on Twitter by HASENFARM_News: New blog post: 10 Techno-Tracks that changed my life http://bit.ly/IjNAe

  3. Gravatar Icon Links November 2009 | funkygog Blog

    schrieb am 7. November 2009 um 00:47 Uhr:

    [...] Hasen-Farm: 10 Techno Tracks that changed my life [...]

Schreibe einen Kommentar oder sende diesen Artikel zu Twitter:

Kommentare, die nicht sofort erscheinen, werden von unserem Anti-Spam-Service vermutlich für Spam gehalten und erst später von uns freigeschaltet.

Abonniere den RSS-Feed für diesen Kommentar
Trackback Adresse

verlinkt

bloggerei.de - deutsches Blogverzeichnis Bloggeramt.de frisch gebloggt Das Blog Verzeichnis Blog Top Liste - by TopBlogs.de BlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor blogoscoop blogtotal