erste Twittnite in Hamburg

“Virtuality meets Reality” konnte man heute Abend im Layback meinen. Die erste Twittnite lud allerlei Volk in das Layback nach Hamburg ein. Im Focus – wie der Name verrät – stand Twitter. Im weitesten Sinn Synonym für das, was es als neue Strömungen im Netz gibt. Neben Kurzvorträgen, die sich allesamt um die individuelle, business-orientierte Nutzung der Applikation drehten, stand das Face-2-Face-Netzwerken im Vordergrund.

Sehr spannend zu erleben war die offensichtliche Vernetzung von realer und digitaler Welt. Da wurde parallel zum Gespräch das Gegenüber per mobiler Device “gecheckt” und ggf. gleich gefollowed. Selten trifft man auf Menschen, die Online und Offline so konzentriert und begeistert verzahnen. In diesem sehr angenehmen Rahmen ist derartiges Verhalten sogar recht amüsant, im normalen Tagesablauf würde mir das befremdlich vorkommen.

Zweifelsfrei das Highlight des Abends: Roland Kühl-von Puttkamer berichtet, wie er die letzten Tage des durch seinen werbeblogger.de-ausgelösten Jack-Wolfskin-Abmahn-Diss erlebt hat.

Fazit: Eine sehr spannende Veranstaltung, der es sehr gut gelingt, den Bogen aus Nerd-Kultur, Business, Privatem und Persönlichem zu spannen. Ich freue mich auf die nächste Twittnite am 02.12.2009.