Earth Hour – wie Sie sehen, sehen Sie nichts

Es ist schon eine merkwürdige Welt, auf der wir leben. Oder sind nur die Menschen so merkwürdig? Wer hätte sich vorzustellen gewagt, dass es eines Tages ein Großereignis sein wird, wenn man das Licht ausmacht.
Im Jahre 2009 bedarf es jedoch großer Aktionen, um auf das aufmerksam zu machen, was uns den Arsch retten soll. Hat die australische Regierung bereits per Gesetz die Produktion und den Handel mit konventionellen Leuchtmitteln unterbunden, verballern allnächtlich die Großmetropolen dieser Welt soviel Strom, als leben die Eisbären inzwischen an der spanischen Riviera. Als Vorbild für all die semi-professionellen und professionellen Stromverschwender wurde die “Earth Hour” eingeführt. 2007 erstmals in Australien durchgeführt, schalteten in 2009 bereits mehr als 1.000 Städt in 80 Ländern am 28.3.2009 das Licht aus – für 1 Stunde.

Herausgekommen sind dabei – erstaunlicherweise – beeindruckende Fotos, die es wie immer in erstklassiger Qualität bei Boston.com – The Big Picture anzusehen gibt. Auch wenn ein Eiffelturm in strahlender Beleuchtung nicht von schlechten Eltern ist, kann so ein abgedunkeltes Monument noch eine ganz andere Kraft bekommen.
Weitere Fotos gibt es auf der Flickr-Seite der Organisation und wer das bewegte Bild mag, kann sich auf dem Youtube-Kanal ansehen, wie schön Stromsparen sein kann.