…und die Arschkarte zieht: Lutz Heilmann

Wikipedia

Stell dir vor, du bist eine öffentliche Person, bist Mitglied des Bundestages und Volksvertreter. Da kann es schon mal passieren, dass sich jemand für dich und deine Vergangenheit interessiert und diese Informationen veröffentlicht. Schließlich möchte das Volk wissen, durch wen es vertreten wird. Sein legitimes Recht.

Lutz Heilmann (DIE LINKE) vertritt da aber eine etwas andere Auffassung. Jetzt hat er per einstweiliger Verfügung die Domain wikipedia.de sperren lassen:

Mit einstweiliger Verfügung des Landgerichts Lübeck vom 13. November 2008, erwirkt durch Lutz Heilmann, MdB (Die Linke), wird es dem Wikimedia Deutschland e.V. untersagt, “die Internetadresse wikipedia.de auf die Internetadresse de.wikipedia.org weiterzuleiten”, solange “unter der Internet-Adresse de.wikipedia.org” bestimmte Äußerungen über Lutz Heilmann vorgehalten werden. Bis auf Weiteres muss das Angebot auf wikipedia.de in seiner bisherigen Form daher eingestellt werden. Der Wikimedia Deutschland e.V. wird gegen den Beschluss Widerspruch einlegen.

Warum? Im Wikipedia-Beitrag zu seiner Person könnte der Verdacht entstehen, er sei bei der Staatssicherheit tätig gewesen. Zitat: “Im Oktober 2005 enthüllte Der Spiegel Heilmanns Stasi-Vergangenheit, die er verschwiegen hatte.”. Er selbst schreibt auf seiner offiziellen Seite in seiner Biografie: “1985 bis 1990 Wehrdienst/ Wehrersatzdienst bei der Abteilung Personenschutz des Ministeriums für Staatssicherheit” (Quelle). Die Diskussion um Amtsträger mit Stasi-Vergangenheit ist hinreichend bekannt.

Dennoch schockiert dieses Vorgehen und die richterliche Entscheidung. Der Wikimedia Deutschland e.V. ist ein gemeinnütziger Verein zur Förderung Freien Wissens, der über die Anwendung der Wikipedia aufklärt. Betreiber der Enzyklopädie, die die unerwünschten Daten des Herrn Heilmann enthält, ist die in der Anbieterkennzeichnung der Enzyklopädie genannte Wikimedia Foundation, eine in Florida, Vereinigte Staaten, inkorporierte Stiftung mit Sitz in San Francisco.

Vor dem Hintergrund, welch ungeheure Macht das Internet inzwischen auch für die Politik hat (vgl. Obama & die Macht des Netzes), kann ich Herrn Heilmann nur für diese wunderbare Eigentor beglückwünschen. Er ist der Depp, die Wikipedia der Sieger.

Weitere Meinungen zum Thema:

Update: Die Entrüstungswelle ist durch die Blogosphäre durch. Herr Heilmann äußert sich bei Zoomer.de über die Hintergünde:

Lutz Heilmann selbst erklärte im Gespräch mit zoomer.de, dass Ende der vergangenen Woche in seinem Wikipedia-Artikel mehrere “falsche Tatsachenbehauptungen” eingetragen waren …”. Nachdem diese Behauptungen (…) wiederholt als vermeintliche Tatsachen in seinem Wikipedia-Artikel auftauchten, habe er sich wegen Rufschädigung zu diesem Schritt gezwungen gesehen. “Weil ich keine andere Möglichkeit sah, habe ich diese einstweilige Verfügung beantragt”, so Heilmann. “Sobald die falschen Behauptungen bei Wikipedia verschwunden sind, ist die Sache aber erledigt.” Dann werde er auch die einstweilige Verfügung zurückziehen. “Das Allerletzte was ich will, ist die Meinungsfreiheit einzuschränken.”

Und nun darf darüber gestritten werden, ob der Schritt, das Eingangsportal Wikipedia mit Zugang zu seinen über 10 Millionen Artikeln zu blockieren, legitim ist. Mich würde im Speziellen die Meinung von rottenneighbour.com-Geschädigten interessieren…


Verpasse keinen neuen Beitrag und abonniere unseren RSS-Feed oder unsere Twitter-News.

36 Kommentare bis jetzt, schreibe hier auch etwas.

  1. Gravatar Icon Andreas Rodler

    schrieb am 15. November 2008 um 13:29 Uhr:

    Nicht das erste mal dass wikipedia.de gesperrt ist, aber mir egal, ich nutze ja eh immer de.wikipedia.org :)

    AntwortenAntworten
  2. [...] hasenfarm [...]

  3. Gravatar Icon Lutz Heilmann und Wikipedia - Manche lernen es nie | Pierre Markuse

    schrieb am 15. November 2008 um 14:24 Uhr:

    [...] 2.0 Du.de Hasenfarm Law Blog Claudia [...]

  4. Gravatar Icon Wikipedia.de wurde vom Netz genommen | Web 2.0 Dude

    schrieb am 15. November 2008 um 14:32 Uhr:

    [...] Und die Arschkarte zieht: Lutz Heilmann – Hasenfarm [...]

  5. [...] vor allen Dingen die riesige Blogosphäre. Es gibt bereits Dutzende von Seiten zu dem Thema und täglich werden es mehr – inklusive meinem eigenen Beitrag [...]

  6. Gravatar Icon mumie99

    schrieb am 15. November 2008 um 16:21 Uhr:

    Diese Aktion ist an Unnötigkeit kaum mehr zu übertreffen. Es kursieren ja derzeit massig Blogartikel zu dem Thema und ich war zur Sicherheit mal kurz auf Wikipedia – alles im Normalzustand.
    Auf die .de-Domain kann ich gerne verzichten! Ich benutzte eh schon immer de.wikipedia.org!

    AntwortenAntworten
  7. Gravatar Icon Links-Politik

    schrieb am 15. November 2008 um 16:30 Uhr:

    Linker lässt wikipedia.de sperren…

    Der Bundestagabgeordnete Lutz Heilmann (Die Linke) hat per einstweilige Verfügung wikipedia.de untersagt auf de.wikipedia.org weiterzuleiten. Als Grund dafür gab Heilmann falsche Tatsachenbehauptungen an, die seinen Ruf schädigen.
    Welche „fal…

  8. Gravatar Icon The Undertaker

    schrieb am 15. November 2008 um 18:08 Uhr:

    auf die dummen wichtigtuer der linken, besser auf die gesamte partei, kann man verzichten. schaut euch mal das bild von dem alkoholike im bundestag an mit seinem ohrring. natürlich links, das eisen, warme sache.
    enttäuschend wo wir in deutschland hinkommen. und solche profilneurotiker bedienen sich auch noch an unseren steuern.

    schämt euch alle, ihr politiker, und besonders du, heilmann. welchen beruf haben sie überhaupt erlernt????? ihre webseite ist ja scheinbar vom netz aus angst vor bösen worten.

    AntwortenAntworten
  9. Gravatar Icon Aaron

    schrieb am 15. November 2008 um 18:31 Uhr:

    Über https://www.bundestag.de/interakt/dialog/kontakt/index.jsp?mailReceiver=UmFuZG9tSVatnAD5aNsKwf0rSU9I9ZayOOi%2F7qIUD5867cATz4bvOv7lhjsCkqiJmWTPUAhewLs=&receiver=THV0eiBIZWlsbWFubiwgRElFIExJTktFLg== lässt sich herrn heilmann noch schreiben. ich schlage vor, viele sollten das wahrnehmen. ich habe geschrieben:
    Sehr geehrter Herr Heilmann,

    zunächst einmal schämen Sie sich völlig zu Recht wegen Ihrer Stasi-Vergangenheit. Das ist wirklich eine Schande. Dazu nicht zu stehen aber auch.

    Dass Sie Wikipedia allerdings verbieten wollen Wahrheiten über Sie, leider immerhin ein gewähltes MdB, zu verbreiten ist peinlich und lächerlich. Nicht nur deshalb, weil die Fakten natürlich weiterhin auf de.wikipedia.org einsehbar sind, sondern auch weil Ihr Verständnis von Meinungsfreiheit und Demokratie unvereinbar mit dem deutschen Grundgesetz ist.

    Die einzige Möglichkeit sich wieder Respekt zu verschaffen wäre Ihr Rücktritt. Sie sind untragbar – nicht nur, weil Sie unter Vorspielung falscher Tatsachen gewählt wurden.

    Mit freundlichen Grüßen

    AntwortenAntworten
  10. Gravatar Icon Oh mei! « Weltrundguck

    schrieb am 15. November 2008 um 18:43 Uhr:

    [...] zum selben Thema: Hansenfarm: Er ist der Depp, die Wikipedia der Sieger. nyblog: Diese Vorgehensweise beweist wieder einmal, wie sehr Die LINKE noch in ihrer alten [...]

  11. Gravatar Icon The Undertaker

    schrieb am 15. November 2008 um 18:53 Uhr:

    Sehr Gut Aaron,

    geht raus ! :)

    AntwortenAntworten
  12. Gravatar Icon Heilmann und die deutschen Gesetze down « FUNK_FEUER

    schrieb am 15. November 2008 um 19:22 Uhr:

    [...] Mit den Worten des Hasen-Blogs: “[Lutz Heilmann] ist der Depp, die Wikipedia der Sieger.” Fürwahr. Allerdings nur [...]

  13. Gravatar Icon Robert

    schrieb am 15. November 2008 um 20:04 Uhr:

    Prima, habe mich angeschlossen und Mail gesendet.

    AntwortenAntworten
  14. Gravatar Icon Joachim

    schrieb am 15. November 2008 um 20:32 Uhr:

    Als Schulleiter hat mich dann doch heute die Wut gepackt und ich fühlte mich zu folgendem Schreiben gedrungen:

    Sehr geehrter Herr Abgeordneter,

    ich bin Schulleiter an einem Gymnasium bei Stuttgart. Über das Wochenende wollten einige unserer Schüler auf Präsentationsarbeiten vorbereiten. Mit Ihrer Aktion, wikipedia.de sperren zu lassen, haben Sie nicht nur unsere Schüler in ihrer Arbeit behindert. Vielmehr darf ich sagen, dass Sie sich damit wohl selbst einen unglaublichen Bärendienst erwiesen haben. Eines darf ich Ihnen versichern, dass alle Schüler unserer Schule Ihren Namen nicht vergessen werden. Wir werden diesen einmaligen und unerhörten Vorgang einschließlich Ihrer mutmaßlichen Stasiverstrickungen an gegebener Stelle sowohl im Gemeinschaftskunde-/Politik-Unterricht als auch im Deutschunterricht einzubringen wissen.

    Meine Schüler würden Ihnen jetzt in der jungen Menschen eigenen Sprache zurufen wollen: “Der Mann ist verbrannt”.

    Wenn Sie mir erlauben, so möche ich Ihnen doch noch meine persönliche Einschätzung und meinen Ratschlag mitteilen. Nehmen Sie den Hut und legen Sie Ihr Mandat nieder. Wir bemühen uns den jungen Leuten Demokratie zu erklären. Sie stellen Ihre persönlichen Belange über die Demokratie. Das ist ein sehr schlechtes Beispiel.

    Mit freundlichen Grüßen

    Schulleiter

    AntwortenAntworten
  15. Gravatar Icon neonbeige

    schrieb am 15. November 2008 um 21:18 Uhr:

    es geht doch gar nich um die stasi-passagen, insofern solltet ihr eure neven etwas schonen ;-) eine dummheit war es trotzdem vom herrn h.

    AntwortenAntworten
  16. Gravatar Icon rainer

    schrieb am 15. November 2008 um 22:23 Uhr:

    @neonbeige

    Um was geht es dem Herrn Heilmann denn?

    AntwortenAntworten
  17. Gravatar Icon MarkV

    schrieb am 15. November 2008 um 23:38 Uhr:

    Der neue Faschismus wird nicht sagen: “Ich bin der Faschismus”. Er wird vielmehr behaupten: “Ich bin der Antifaschismus”

    Ignazio Silone

    AntwortenAntworten
  18. Gravatar Icon datenritter blog

    schrieb am 15. November 2008 um 00:28 Uhr:

    Juristen und das Internet – heute: Lutz Heilmann…

    Lutz Heilmann ist ein Bundestagsabgeordneter der Partei Die Linke. Herr Heilmann ist außerdem Jurist. Na ja, beinahe — denn das zweite Staatsexamen fehlt ihm noch.

    Am 15.11.2008 ließ Herr Heilmann er die Wikipedia “sperren”:
    Mit einstweil…

  19. [...] die Weiterleitung von wikipedia.de auf de.wikipedia.org unterbunden hat und heute in der Netzwelt Rebellion und Diskussion ausgebrochen ist, nehmen die Proteste jetzt abstruse Formen [...]

  20. Gravatar Icon Rense

    schrieb am 15. November 2008 um 03:00 Uhr:

    Hahaaa! was für’n Fehler!
    Tolle Werbung für die Linken!
    Die werden wohl ein par Stimmen vermissen müssen
    Zum Glück war meine Präsentation Freitag schon.

    AntwortenAntworten
  21. Gravatar Icon tach

    schrieb am 15. November 2008 um 11:10 Uhr:

    Lieber Herr Schulleiter eines Gymnasiums in Stuttgart,

    welcher verantwortliche Lehrer lässt seine Schüler mit wikipedia arbeiten und/oder lässt die Ausrede gelten, dass man auf wikipedia.de nicht mehr zugreifen könne und daher eine Präsentationsarbeit nicht erstellen könne.
    Also ehrlich, ich bitte Sie.

    Schönen Sonntag.

    AntwortenAntworten
  22. Gravatar Icon Lutz Heilmann (Die Linke) sperrt Wikipedia. Nachtrag. at NYblog

    schrieb am 15. November 2008 um 11:36 Uhr:

    [...] Blogs zum Thema: zweipunktnull Weltrundguck Hasen-Farm Finsblog [...]

  23. [...] Web 2.0 Du.de, NY Blog, zweipunktnull, Weltrundguck, Hasen-Farm, Finsblog, Gettoweb, Saarbreaker, BräklingDe , Hasenfarm , Law Blog , Claudia Sommer, Nerdcore , [...]

  24. Gravatar Icon vesteblick.de » Unglaublicher Vorgang - Blog & Magazin aus Coburg

    schrieb am 15. November 2008 um 13:57 Uhr:

    [...] hasen-farm.de [...]

  25. Gravatar Icon Linker Heilmann legt Wikipedia.de lahm!

    schrieb am 15. November 2008 um 19:05 Uhr:

    [...] den Feed abonnieren: RSS feed. Danke für den Besuch! Von einem Bundestagsabgeordneten sollte man etwas mehr Weitsicht erwarten können. Lutz Heilmann passten einige Einträge auf http://de.wikipedia.org nicht [...]

  26. Gravatar Icon Janus

    schrieb am 15. November 2008 um 20:30 Uhr:

    Zwar versteh ich nicht ganz die Aufregen, denn schließlich war wikipedia.org immer erreichbar, aber vielleicht war es ja auch ein Marketing-Gag entweder von wikipedia oder der SPD… grübel.

    Schöne Grüße aus München

    Janus

    AntwortenAntworten
  27. Gravatar Icon rolf

    schrieb am 15. November 2008 um 21:07 Uhr:

    Es ging bei den Einträgen bei Wikipedia gar nicht um die Stasitätigkeit.
    Bevor man hier so großkotzig rumschreibt hätte man sich schon die Mühe machen sollen die alten Versionen über Lutz Heilmann bei Wikipedia zu lesen. Da geht es um Behauptungen er würde von zuhause einen Sexshop betreiben oder seine Imunität im Bundestag würde aufgehoben weil er einen Exfreund bedroht habe.
    Es geht um Einträge von irgendwelchen Spinnern, die bei Wikipedia rumwildern.
    Seine Reaktion ist aber natürlich unklug gewesen.

    AntwortenAntworten
  28. Gravatar Icon Joe the plumber

    schrieb am 15. November 2008 um 21:59 Uhr:

    Dazu noch ein paar persönliche Daten von Herrn Heilmann:

    * er war 6 Jahre vor seinem Einzug in den Bundestag Kassierer an einer Tankstelle in Schleswig-Holstein
    * davor war er Teppichverkäufer
    * in der damaligen DDR war er freiwilliger und offizieller Mitarbeiter des Ministeriums für Staatssicherheit! (Stasi)
    * und ok, das ist jetzt nicht schlimm, aber er ist schwul und organisierte Homosexuellen-Paraden

    Mann, er hat wirklich Gründe seine Vergangenheit etwas verschleiern zu wollen.

    AntwortenAntworten
  29. Gravatar Icon Robert

    schrieb am 15. November 2008 um 23:35 Uhr:

    LOL, ich kipp aus den Latschen. Was hab ich jetzt gelernt: Schwule Tankstellenkassierer und Teppichverkäufer sind Feinde der Demokratie, wenn sie früher in der Stasi waren.

    Herr Heilmann hat allen Grund gerichtlich gegen die Autoren vorzugehen, wenn diese falsche Behauptungen in einem Medium wie der Wikipedia veröffentlichen. Und ob er Tankstellenkassierer oder Teppichverkäufer war, ist für den Wiki-Artikel ebenso ohne Belang, wie die Behauptungen die inzwischen entfernt wurden. Was wichtig ist steht immer noch drin, nämlich das er in der Stasi war.

    Eine einstweilige Verfügung gegen wikipedia.de zu erwirken war hingegen ziemlich dumm. Das wird sein Ansehen in der Öffentlichkeit eben in das Bild rücken, dass ihm seine Stasivergangenheit schon vorgezeichnet hat.

    mfg Rob

    AntwortenAntworten
  30. Gravatar Icon grafkoks2002

    schrieb am 15. November 2008 um 00:09 Uhr:

    Wir regen uns hier über den Abgeordneten auf. Was aber sagt das Urteil über die deutsche Justiz aus, die mit einem Federstrich ein Lexikon wie Wikipedia (Deutschland) schließen lässt?

    Dabei interessiert mich nicht, dass das Lexikon über die .org-Adresse letztlich die ganze Zeit über erreichbar gewesen ist.

    Hätte es nicht ausgereicht (wir gehen jetzt einmal von Unschuldsvermutungen aus, davon, dass der gute Mann nie ein böser Mann gewesen ist, dass er möglicherweise verleumdet wird, etc…), “seinen” Artikel zu sperren?

    AntwortenAntworten
  31. Gravatar Icon Lutz Heilmann gegen Wikipedia: Zensur pur - Spontis

    schrieb am 15. November 2008 um 05:25 Uhr:

    [...] man es auch sehen mag. Ausserdem solidarisieren sich weitere Blogger: Protest gegen Lutz Heilmann, Hasenfarm, Aktion Störtebeker und das Handelsblatt schreibt: Lutz Heilmann demonstriert, was die Linke von [...]

  32. Gravatar Icon dr hans-peter kirsch

    schrieb am 15. November 2008 um 07:39 Uhr:

    die wirkmechanismen des internet sollten verstanden werden bevor die keule herausgeholt wird. eine lachnummer par excellence.

    AntwortenAntworten
  33. Gravatar Icon Reiner Hohn

    schrieb am 15. November 2008 um 09:35 Uhr:

    Wundert sich wirklich jemand über Heilmanns Verhalten? Der Mann sitzt im deutschen Parlament für die direkte Nachfolgepartei der SED. Für all die Vergeßlichen in diesem Land: Das waren die, die 40 Jahre lang ihrem Volk die Segnungen des Sozialismus einprügelten. Also Mangelwirtschaft, Schlangestehen für Klopapier, 10 Jahre Wartezeit auf einen Auto-Ersatz – von der Abschaffung so nebensächlicher Dinge wie Meinungs- und Redefreiheit ganz zu schweigen, dafür ging man in den Knast und wurde dort gefoltert.

    Ach ja, und wer nicht mitmachen wollte, der wurde beim (verbotenen) Verlassen des Landes gen Westen kaltblütig erschossen.

    Ja, liebe Verklärer, so war das in de sogen. Deutschen Demokratischen Republik.

    Und heute sitzen die Typen im Parlament und sonstwo in der Gesellschaft. Ein echter Treppenwitz.

    Halloooo, Herr Heilmann. Wir sind nicht mehr in Ihrem Linksfaschistenregime. Sie können Wikipedia nicht zumachen lassen. Hat Ihnen vorher keiner gesagt, gell?

    O tempora o mores!

    AntwortenAntworten
  34. Gravatar Icon bruellapfel

    schrieb am 15. November 2008 um 11:55 Uhr:

    wie war das nochmal mit der Stasivergangenheit? “Iiiich doch nicht”. Der “Spiegel” deckte was anderes auf. Wer wusste davon und hielt fein den Mund? Genau: Edda Lechner.
    Ehrlich gesagt tut es mir leid um die paar Parteimitglieder, die wirklich Positives bewirken wollen, ich zweifle, ob sie sich für die richtige Partei entschieden haben.
    Gestalten wie der Heiler hat es etliche in der Linkspartei, was da teilweise so herumkreucht würde ich nicht unbedingt der Freiheitlich-Demokratischen-Grundordnung zuordnen (bei der kommunistischen Plattform angefangen über Kandidaten der DKP, welche auf den Listen der PDS antraten und sich die Stasi zurückwünschten bis hin zu denen, die Begriffe aus dem Wörterbuch der Nazis im Wahlkampf verwenden – wie z.B. “Fremdarbeiter”.
    Die ganze Posse bestärkt mich in meiner Meinung, dass diese Partei für mich nicht wählbar ist oder wird – ebensowenig wie NPD & Co.

    Politische Instinktlosigkeit (obs was mit der intelektuellen Kompetenz zu tun hat?) , gepaart mit einem selektiven Umgang mit der Wahrheit, “blutige” interne Machtkämpfe, öfter ein Kleben an Positionen – weniger um die Sache aber mehr wegen der guten Bezahlung, Pflegen von “guten alten” SED-Traditionen und Karrieregeilheit als Wechselgrund weil man unfähig ist, seine Argumente in der vorherigen Partei durchzusetzen scheinen mir in weiten Teilen der Partei”kultur” verbreitet zu sein.

    Solche “Volksvertreter” muss ich nicht haben, brauch ich nicht.

    AntwortenAntworten
  35. Gravatar Icon Mecki

    schrieb am 15. November 2008 um 13:30 Uhr:

    Was ich schon immer vermutet hatte und in der Vergangenheit leider auch selbst massiv am eigenen Leib erfahren musste, hat sich mit diesem
    obszönen Gerichtsbeschluss wieder einmal mehr bestätigt…! Mein Bedarf
    an deutscher rechtsstaatlicher Gerichtsbarkeit ist jedenfalls mehr als
    nur gedeckt. Die Deutsche Justiz ist in meinen Augen schlicht weg
    unglaubwürdiger denn je! Eine total absurde Entscheidung die wieder
    keinem irgendetwas bringt, ausser Kosten und unsinnige Beschäftigung
    der Gerichte…da diese bestimmt noch wichtigere Dinge zu erledigen
    hätten als Wikipedia.de lahmzulegen, nur weil ein Herr Heilmann
    ursprünglich die unangenehme Wahrheit verschwiegen hat und sich nun
    darüber aufregt, dass Diese nun in seiner Biografie auftaucht..!
    Ja, wo leben wir denn eigentlich? Langsam komme ich mir vor wie in
    einer Bananenrepublik…hier wird auch erst einmal draufgehauen und
    erst dann «nachgedacht» ! Am meisten ärgert mich aber, dass dieser Herr
    Heilmann dann auch noch ein « Vertreter des Volkes » ist…Pfui Deibel –
    was sich hier alles so tummeln darf. Dicke Kohle kassieren wollen,
    sich unter vorspiegelung falscher Tatsachen in sein Amt wählen lassen
    und dann Zensur im Internet ausüben…Stasi Ade, vielleicht ist es
    jetzt bei Herrn Heilmann auch endlich angekommen..!
    Auch habe ich das Gefühl dass « Justitia » selbst von solchen EX-SEDlern
    belagert wird…na dann Mahlzeit..wie immer, Sie werden weiter Gewisse
    Dinge schweigen…was ich nicht weiss, macht mich nicht heiss… und
    solange keiner frägt, werden wir auch nichts erfahren…wir achso
    dummen Bürger!
    Aber wenigstens haben Sie uns Herr Heilmann, wieder einmal mehr die
    Augen geöffnet und zum politischen nachdenken animiert, dankeschön!

    AntwortenAntworten
  36. Gravatar Icon Lutz Heilmann, Klappe, die Letzte? | HASENFARM

    schrieb am 15. November 2008 um 14:11 Uhr:

    [...] Heilmann, Mitglied des Bundestages der Linken, der letzte Woche durch das Landgericht Lübeck eine einstweilige Verfügung gegen wikipedia.de erwirkte, hat diese [...]

Schreibe einen Kommentar oder
Warning: file_get_contents(): http:// wrapper is disabled in the server configuration by allow_url_fopen=0 in /kunden/136044_20535/webseiten/blog/wp-content/themes/infinity/functions.php on line 6

Warning: file_get_contents(http://tinyurl.com/api-create.php?url=http://www.hasen-farm.de/2008/11/15/und-die-arschkarte-zieht-lutz-heilmann/): failed to open stream: no suitable wrapper could be found in /kunden/136044_20535/webseiten/blog/wp-content/themes/infinity/functions.php on line 6
sende diesen Artikel zu Twitter:

Kommentare, die nicht sofort erscheinen, werden von unserem Anti-Spam-Service vermutlich für Spam gehalten und erst später von uns freigeschaltet.

Abonniere den RSS-Feed für diesen Kommentar
Trackback Adresse

zuletzt inspiriert

verlinkt

bloggerei.de - deutsches Blogverzeichnis Bloggeramt.de frisch gebloggt Das Blog Verzeichnis Blog Top Liste - by TopBlogs.de BlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor blogoscoop blogtotal