7 Monate Twitter – ein Fazit

Twitter Vogel

Es war im März, als meinen Widerstand gegen den seinerzeit megagehypten Dienst brach und mir einen Account zulegt. Seitdem ist viel Wasser die Elbe runter gelaufen und ich wage ein Fazit. Ein Fazit, ob und wie mir Twitter hilft und mich weiterbringt.

mein aktueller Status:
Following_me: 158
Followers_me: 85
Updates: 379

Von den 379 Updates sind ca. 80% via WordPress-Plugin veröffentlichte Ankündigungen neuer Blog-Postings. Die 85 Personen, denen ich folge, habe ich anfänglich hinzugefügt. Jeder der mir folgt, wird auch von mir gefolgt. Ich kann mit sagenhaften 10 Replies aufwarten, was auf nicht stattfindende Kommunikation hinweist.

Ich mag Twitter nicht. Darum:

Ich habe zum Beweis willkürlich in die Tweed-Kiste gegriffen und Statusmeldungen herausgefischt, mit denen jeder Twitterer konfrontiert ist:

  • Namen für 3.0 steht fest. Werden diesmal nicht zwei. Nun kann es kommen :)
  • Nasenbluten. Heftig. Ansonsten ein guter Tag.
  • xxx macht sich bettfertig
  • profiliere mich bei mir selbst
  • *rofl
  • Konsumiere Bandbreite und Luftschokolade
  • meaning meaning meanin oh my holy semantic webs
  • Oh in Marburg kann man Club-Mate kaufen, gleich neben dem psychologischen Institut. Werd ich nächsten Montag gleich mal gucken.
  • Morgen, fast ordentlich verpennt, nun doch nur 20 Minuten
  • Avatargeneratoren sind toll.
  • So, guten morgen erstmal.
  • Nehme mir vor, von Weltverbesserung zu träumen. Wecker auf halb sieben.
  • helm ab zum gebet … gute nacht twitterworld

Hierbei handelt es sich um keine Antworten oder Verweise. Die Liste hätte endlos länger sein können. Bei allem Respekt, aber ich kann meine Zeit auch anders verschwenden

ABER:
Twitter kann doch was. Beim Blick in die Statistiken dieses Blogs fiel mir auf, dass Twitter eine nicht zu verachtende Performance zu Tage legt.

Zwar kommen nur 2,6% aller Besucher über meine Blogankündigungen von Twitter zu mir, aber bei der Betrachtung ihrer Qualität war ich erstaunt: Twitter-Nutzer rangieren bei der Anzahl der durchschnittlich gelesenen Seiten, der Länge der Verweildauer und der niedrigen Absprungrate auf Rang 3 (von 10). Sehr schön finde ich jedoch die Pole-Position bei neuen Zugriffen. Mit deutlichem Abstand sind meine Followers die treuesten Leser.

Fazit:
Auch wenn Twitter, aktiv betrieben, keinen greifbaren Nutzen für mich darstellt, so erfüllt diese Plattform für die Entwicklung und Bekanntmachung meines eigenen Blogs eine wichtige Funktion.