Welttag des geistigen Eigentums

Da haben wir´s. Nachdem gestern die Künstlerbranche im Namen der Musikindustrie bei derKanzlerin vorgesprochenheult hat, wird heute von Frau Merkel Besserung gelobt:

Ich kann dieses Ansinnen sehr gut verstehen und werde versuchen, mich im nationalen und internationalen Rahmen besonders darum zu kümmern. Ich weiß, dass wir eine gesellschaftliche Diskussion brauchen, die deutlich macht: Raubkopien sind kein Kavaliersdelikt….

Bestimmte Dinge können wir national alleine nicht lösen. Deshalb müssen wir dies im internationalen Rahmen machen, denn das Herunterladen von Computern ist eine Sache, vor der nationale Grenzen nicht schützen können. Deshalb haben wir während unserer G8-Präsidentschaft dieses Thema im vergangenen Jahr auf die Tagesordnung gesetzt, und auch in diesem Jahr werde ich dieses Thema wieder ansprechen.

Ich darf den Künstlerinnen und Künstlern also sagen: Die Bundesregierung kümmert sich um ihre Anliegen….

(Quelle: Bundeskanzlerin.de)

Den kompletten Text gibt es hier. Anhören kann man sich´s hier.

Wie vermutet, reagiert die Regierung auf das Wehklagen und plant die Verschwendung wertvoller Zeit, um Lösungen zu erarbeiten, wie der Musikindustrie die Taschen gefüllt werden können.