Generation Doof2.0

Über den peinlichen Auftritt der beiden Autoren des Buchs “Generation Doof” habe ich an anderer Stelle bereits berichtet. Auch sonst erntet das Duo in der Online-Welt derzeit Kritik. Der Leser hingegen dankt mit Platz 1 der Spiegel-Bestsellerliste Sachbuch. Jetzt kommt aber wieder Schwung in die Sache. Angeblich haben die Autoren nicht den Mut besessen, ihre Namen korrekt anzugeben, sondern sich unter Pseudonymen daran gemacht uns als beklopptdoof da stehen zu lassen. Wer wissen möchte, wie die Autoren wirklich heißen, der darf Google missbrauchen und “xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx”** eingeben.*
Kann es sein, dass da jemand vor der Veröffentlichung des Buchs unsicher war, wie es dem Deutschen schmeckt, den Stempel “doof” auf die Stirn gedrückt zu bekommen? Warum sonst würde ich meinen richtigen Namen verbergen. Auf eine Erklärung der beiden Blender bin ich schon jetzt gespannt. Das sollten sie dann auch bei Kerner machen – da haben sie sich schon beim letzten Auftritt richtig reingeritten.

* Für die Richtigkeit der gemachten Angaben und der gelieferten Resultate übernehme ich keine Verantwortung.
** Aufgrund eines dankenswerten Hinweises habe ich mich entschieden, die Anleitung zum Outen der beiden entfernt. Früher oder später machen die beiden das selber. Und das ist doch besser, oder? ;-)

(via Stefan Niggemeier)